Web Design
image001c

Geschichtslehrer/innen
Forum

Moench

Aktuelles

 

Zur aktuellen Debatte über Bildungsstandards, Kerncurricula und Kompetenzen in Hessen (und nicht nur da...) siehe auf unserer Seite Didaktik.


7.2.2017. Vor 40 Jahren: Charta 77. Ein Rückblick von Bert-Oliver Manig im Deutschlandfunk, der auch als Text online verfügbar ist (DLF: Charta 77), wirft ein Licht auf diese tschechoslowakische Oppositionsgruppe und veranschaulicht mit einigen prägnanten Zitaten nicht nur deren Zielsetzung und Argumentationsstrategie, sondern auch die Möglichkeiten - in Grenzen - des Protests nach der Schlussakte von Helsinki der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE). Ideal für den Unterricht!

***

23.3.2916. Was aktuell geschieht, ist lebendige Geschichte. Wie es dazu kommen konnte, dass Brüssel zur europäischen “Jihadisten- Hauptstadt” wurde, dies bringt die Analyse von Ralph Sina auf den Punkt >NDR.

***

100 Jahre Sykes-Picot-Abkommen: Wie der “Nahe Osten” 1916 entstand - auf unserer Spezialseite

***

100 Jahre Völkermord an den Armeniern - Aktuelles und Historisches auf unserer Seite 1. WK Nahost

***

“Im Labyrinth des Schweigens” - Der Film über die Entstehung des Auschwitz-Prozesses. Unser Kommentar auf der Seite “Vergangenheitsbewältigung”

***

Wolf Biermann im Bundestag  / Sondersitzung zum 25. Jahrestag des Mauerfalls (9.11.) am 7.11.2014
Biermann - Video auf www.tagesschau.de, Videos von Biermann und Gysi auf mdr.de, die gesamte Sitzung auf www.bundestag.de (1:28:44)

Kommentare auf ZEIT Online, sueddeutsche.de, faz.net, Deutschlandfunk

***

Die Krim-Krise lehrt uns, dass wir uns zu wenig mit den Grundlagen der russischen Politik beschäftigt haben, darunter auch den historischen Grundlagen. Einige Bemerkungen aus zeithistorischer Perspektive zum Ukrainekonflikt gibt Jan C. Behrends auf Zeitgeschichte Online.
Geschichte verstehen, wenn sie gemacht wird, das ist auch die aktuelle Aufgabe, wenn man prognostizieren will, wie’s weitergeht. Während die Politik und die Medien die Ukrainekrise als ein Schwarz-Weiß-Gemälde pinselten, als Entweder-oder, sagt der deutsche Außenminister am 3.4., man müsse aus dem Entweder-Oder herauskommen. Ulrike Winkelmann zeichnet in ihrem Kommentar in der Taz vom 4.4.2014 nach, wie dieses Entweder-Oder nicht nur die Konfliktlösung behindert hat, sondern wesentlich dazu beigetragen hat, dass es zum Konflikt kam: “Die EU ist nicht schuld, dass Putin das Völkerrecht gebrochen hat. Aber sie hat die Ukraine in ein mieses ökonomisches Dilemma manöviert.” Was der Assoziierungsvertrag mit der EU an wirtschaftlich-sozialen Einschnitten in der Ukraine bedeutet, wie sich danach die Urkaine der EU unterordnen muss statt davon zu profitieren, das konnte und kann keine Regierung der Ukraine unterschreiben und auch die jetzige Übergangsregierung hat nur den politischen Teil unterschreiben.
Ein spannender Kommentar: Nie mehr Entweder-oder. Von der küchenpsychologischen Behandlung der Krimkrise sollte man abrücken und zur Fehleranalyse übergehen, besonders seitens der EU. (taz-online 6.4.2014)
Mehr dazu auch auf unserer Seite
>Russland verstehen?!

***

Timothy Snyder erhielt am 2.12.2013 den Hannah-Arendt-Preis. Einen Rücblick auf Bloodlands und seine Rezeption anläßlich der Preisverleihung gibt Michael Wildt in Neue Perspektiven auf die Gewaltgeschichte des 20.Jahrhunderts auf Zeitgeschichte Online.

***

Geheimsache Ghettofilm - Wenige Wochen vor Beginn der Deportationen dreht ein NS-Filmteam einen “Dokumentarfilm” zu Propagandazwecken über das Warschauer Ghetto. Dennoch kommt der Film über die Rohfassung nicht hinaus, die Realität sperrt sich gegen die propagandistische Inszenierung. Die israelische Regisseurin Yael Hersonski hat einen Dokumentarfilm über dieses Filmprojekt und die dahinter stehende historische Realität gedreht, der auf verschiedenen Kanälen im Fernsehen gezeigt wurde. Die Bundeszentrale für politische Bildung bietet ihn online an zusammen mit einem umfangreichen Dossier zum Thema: Geheimsache Ghettofilm.

***

Das Geheimnis von Haus Nummer 15. Spurensuche in einer Berliner Straße, wo drei Winter lang eine jüdische Familie vor den Nazis versteckt wurde. Die Wiederentdeckung einer Geschichte in der taz vom 31.3.2012, verfügbar auf taz.de.

***

Bundespräsident Joachim Gauck über Lehren aus der Geschichte: Text und Video seiner Rede nach der Vereidigung: hier.

 

“Verraten und verkauft” - der Aprilboykott jüdischer Geschäfte 1933, seine Vorgeschichte in der Weimarer Republik, Bedeutung und Wirkung. Ein inhaltsreiches Interview mit der Historikerin Hannah Ahlheim in der taz vom 30.1.2012 - online hier.

 

Neue Antisemitismus-Studie im Auftrag des Bundestages - aktuelle Linksammlung auf juedischegeschichte.de

Dreiteilige Doku-Reihe zum Untergang der Sowjetunion auf Arte (24.+31.1., 7.2.2012).

 

70. Jahrestag der Wannseekonferenz - eine Linkliste gibt es auf unserer Seite NS-Verbrechen.

 

Freiwillige für die SS gelten in baltischen Ländern häufig als “Freiheitskämpfer” gegen die Sowjetunion. In Estland will das rechte Regierungsbündnis dies nun per Parlamentsbeschluss offizialisieren. Der Ministerpräsident ehrt noch lebende SS-Leute. Eine Reportage in der taz vom 11.1.2012, ein Einstieg ist derzeit über presseurop möglich (mit weiterführenden Links).

 

Neue Einträge auf unserer Website: Quellen von Börne und Heine zur Lage nach 1815 (hier).

 

70 Jahre Angriff auf Pearl Harbor:
Die Washington Post / Post Opinions veröffentlicht eine korrigierte Liste ihrer Five myths about Pearl Harbor.
Das Geheimnis von Pearl Harbor - ZDF History (4.12.2011).
Roosevelt und die Pearl-Harbor-Verschwörung. Ein Abriss über die Verschwörungstheorie von der Online-Ausgabe der Schweizer Zeitung 20 Minuten, zusammen mit einem Video-Ausschnitt aus Roosevelts Ansprache im Kongress am Tag danach: hier.

***

Neu: Deutsch-jüdische Geschichte und Gegenwart in Erfurt. Ein Kooperationsprojekt der Alten Synagoge und des Erinnerungsortes Topf & Söhne in Erfurt. Mehr auf http://www.juedischegeschichte.de/html/aktuelles.html

***

Die Papstrede im Bundestag am 22.9.2011 - im Wortlaut auf zahlreichen Sites, z.B. auf sueddeutsche.de Weitere Hinweise und ein Kommentar dazu auf unserer Themen-Seite unter Staatsrecht / Staatsphilosophie.

***

“Wieso kamen die meisten NS-Verbrecher straffrei davon?” fragt die ZEIT im Interview mit Ferdinand von Schirach über seinen Roman Der Fall Collini  und das dem realen Vorgang, auf den sich der Roman bezieht, zugrunde liegende “Dreher-Gesetz”.

***

Versagen die Schulen bei der Vermittlung der Geschichte der DDR? Ja, meint Kulturstaatsekretär Neumann: Interview im Deutschlandradio.

***

Aktuell: 50 Jahre Mauerbau. Linkliste auf unserer Seite Nach 1945.

***

Bildungsstandards - Kerncurriculum in Hessen jetzt gültig. Fortbildungsveranstaltung des Hessischen Geschichtslehrerverbandes im November. Mehr dazu auf der Seite Didaktik.

***

Amnesty International - seit 50 Jahren! Mit dem fünfzigjährigen Jubiläum tritt eine der ältesten NGOs selbst in die Geschichte ein. Zur Website von AI: hier. Siehe auch unsere Themenseite Menschenrechte.

Codename Geronimo - Indianer (zu Recht) empört: mehr

***

Ordnung und Vernichtung. Die Polizei im NS-Staat.
Ausstellung des Deutschen Historischen Museums in Berlin 1.4.-31.7.2011. Die Internetpräsentation bietet eine Auswahl von Dokumenten mit Kommentaren: hier.

***

Japan und die Atomkraft - aktuell unter der Rubrik Weltgeschichte auf unserer neuen Japan-Seite

Ebenfalls aus aktuellem Anlass: Eine neue Themen-Seite zur Geschichte der Atomenergie - Thema Atom

***

Links zu Ägypten und zum Umbruch in der arabischen Welt auf unserer Seite Weltgeschichte.

***

Wehret den Anfängen! Diese Parole wurde im Westen solange auf Transparenten herumgetragen, bis man durch sie hindurchsah, und ist im Osten solange offiziell verordnete Antifa-Ideologie gewesen, bis die Bevölkerung das Gegenteil glaubte... So scheint es jedenfalls bei dem, was zur Zeit in Ungarn passiert. Es geht keineswegs “nur” um eine Pressezensur... Der ehemalige Dissident und Mitbegründer der neuen Demokratie in Ungarn, G. M. Tamás, schildert in der taz vom 3.1.2011 das ungarische Desaster, für das er die vorherige “Demokratie” verantwortlich macht: “Es gibt keine Trauer um die Demokratie, da fast niemand glaubt, dass wir in einer Demokratie lebten.” So ist auch die leicht missverständliche Überschrift Es gibt keine Trauer um die Demokratie - Das ungarische Desaster bei taz online zu verstehen. Erschütternd  auch das Radio-Interview mit Paul Lendvai, Autor von Mein verspieltes Land (Rez. auf Perlentaucher) , und Krisztina Koenen  in HR2-Doppelkopf am 26.1.2011: podcast hier.- Außerdem György Konrád in der Frankfurter Rundschau vom27.1: hier.

Nachtrag: Interview mit der Philosophin Agnes Heller in der Jüdischen Allgemeinen vom 11.3.2011: hier.

***

Im Vorfeld des 9.11. veröffentlichte die ZEIT die von ihr in Auftrag gegebene Umfrage unter Jugendlichen zu ihrem Verhältnis zur NS- Geschichte. “Was geht mich das noch an?” wurde in Verbindung mit den anderen im ZEIT-Magazin erschienenen Texten auch auf ZEIT Online eingestellt: hier.

“Furchtbare Diplomaten” - Presseecho zur Veröffentlichung über das Auswärtige Amt im Nationalsozialismus auf unserer Epochenseite 1933-45.

 

Über Alfred Grossers Rede in der Paulskirche zum Gedenken an die Progromnacht vom 9.11.1938 - gab es einen Eklat oder keinen? Gibt es eine “Affäre Grosser” - zur Google-Suchliste hier.

 

Ab 14. November startet die zweite Reihe der TV-Dokumentation “Die Deutschen” im ZDF - ZDF-Info hier.

***

Links zu Kritiken und zur Debatte um Oskar Roehlers Film Jud Süß - Film ohne Gewissen auf unserer Seite zur Epoche 1933-45.

***

Im Vorfeld des 9. November veröffentlicht die Bundeszentrale für politische Bildung ein umfangreiches Themendossier online zur sog. “Reichskristallnacht” 9./10.11.1938: hier.

***

Hitler und die Deutschen. Volksgemeinschaft und Verbrechen
Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums 15.10.2010-6.2.2011

Daneben läuft noch bis zum 2. Januar die andere Ausstellung 1990 - Der Weg zur Einheit

 

***

 

Sektionen des Verbandes der Geschichtslehrer Deutschlands bzw. zur Geschichtsdidaktik auf dem Historikertag 2010 in Berlin:

Globalgeschichtliche Perspektiven im Unterricht

Historische Urteilskompetenz im Rahmen von Bildungsstandards - Möglichkeiten und Grenzen
Der Link hierfür konnte aus technischen Gründen nicht gesetzt werden - bitte die Übersicht der Sektionen konsultieren.

Kulturen im Konflikt? Zur Begegnung von Orient und Okzident

Schulfach Geschichte: Geschichtslehrpläne ohne Inhalte?
Der Link hierfür konnte aus technischen Gründen nicht gesetzt werden - bitte die Übersicht der Sektionen konsultieren.

Was ist guter Geschichtsunterricht? Qualitätsmerkmale in der Kontroverse
Der Link hierfür konnte aus technischen Gründen nicht gesetzt werden - bitte die Übersicht der Sektionen konsultieren.

 

...sowie ein Runder Tisch zum “Bologna-Prozess”:

Was kommt nach Bologna? Eine Reform und ihre Folgen

 

***

 

Zum 2017 anstehenden 500jährigen Jubiläum des “Thesenanschlags” wurde das Projekt Luther 2017 gegründet, eröffnet wurde die Luther-Dekade 2008. Die Website bietet Berichte über die laufenden Aktivitäten, außerdem kann man einen Newsletter abonnieren. Zur Startseite: hier

2010 wird auch anlässlich seines 450. Todestages Philipp Melanchthon geehrt. Zum Melanchthon-Jahr 2010 mit Informationen zur Person und ihrer Wirkungsgeschichte auf der Melanchthon-Seite hier.

 

 

 

 

[Home] [Einstieg] [Aktuelles] [Bildung] [Didaktik] [Praxis] [Themen] [Epochen] [Weltgeschichte] [Biblio] [Links/Infos] [Impressum]